Zeichnen mit Licht

Die Exkursion der Fachoberschüler für Gestaltung zu den Technischen Sammlungen Dresden

In der Fachoberschule für Gestaltung lernen die Schüler den Umgang mit modernen Medientechniken kennen.

Die Fotografie spielt dabei als künstlerischer Prozess an sich und auch als Prozessbegleiter bei anderen gestalterischen Arbeiten eine große Rolle. Die Digitalfotografie gehört fast täglich zum Leben für jeden dazu. Sie wird direkt in der Schule thematisiert und die Schüler erstellen dazu eine individuelle Projektarbeit.

Wir wollten beim experimentellen Umgang mit traditionellen Verfahren nun mehr über die Geschichte der Fotografie erfahren. Die leitende Museumspädagogin der Städtischen Galerien Dresden Silke Gabriel eröffnete den Schülern dabei neue Sichtweisen. Sie erfuhren mehr über die Camera obscura und das Wirken Canalettos in Dresden.

Die Technischen Sammlungen befinden sich heute in den ehemaligen Produktionsstätten für Fotoapparate in den Ernemann-Werken in Strießen. Überall spürt man noch Schöpfergeist und riecht das Maschinenöl in den alten Produktionshallen.

Beim anschließenden Fotoworkshop erschlossen sich „unseren Kreativen“ (im wahrsten Sinne des Wortes) bildreich künstlerische Nutzungsmöglichkeiten der Analogfotografie in der Gegenwart.

 

Text und Fotos: Bianka Stübing, Dozentin Fachoberschule für Gestaltung

Fächer: Künstlerisch-ästhetische Praxis, Kunst-und Kulturgeschichte

Weitere Informationen zur Ausstellung: http://www.tsd.de/

Zurück