Wanderausstellung »Behindern verhindern«

Wie nimmt man seine Umwelt wahr und verständigt sich, wenn einzelne Sinne stark beeinträchtigt sind? Welche Sprache verstehen Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung gut? Was tut der Freistaat dafür, dass Menschen mit Behinderungen in Sachsen überall ganz selbstverständlich teilhaben können? Unter dem Motto »Behindern verhindern – Zeit für barrierefreies Handeln!« gibt die neue Wanderausstellung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz Antworten auf diese und viele weitere Fragen und Einblicke in das Leben von Menschen mit Behinderungen.

Staatsministerin Barbara Klepsch gab am 07.Februar 2018 im Beisein der Kampagnenbotschafter und einer Klasse von angehenden Erzieherinnen und Erziehern der Fachschule für Sozialwesen der Privaten Schule IBB gGmbH Dresden im Foyer des Ministeriums den Startschuss. »Ich freue mich, dass wir mit unserer Wanderausstellung den Alltag von Menschen mit Behinderungen und das Thema Barrierefreiheit auf anschauliche und eindrückliche Art und Weise näherbringen können. Die Wanderausstellung soll einen Beitrag zum Umdenken leisten – zum Um- und Neudenken im Zusammenleben mit Menschen mit Behinderungen in Sachsen«, betonte die Ministerin.

Die Wanderausstellung wird bis Ende März 2018 im öffentlich zugänglichen Foyer des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz zu sehen sein. Sie sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen

Nähere Informationen finden Sie unter https://www.behindern.verhindern.sachsen.de/wanderausstellung.html.

Die Kampagne wird unterstützt von:

  • Landtagsvizepräsident Horst Wehner, MdL, Landesvorsitzender des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Landesverband Sachsen e.V. sowie Landesverbandsvorsitzender Sozialverband VdK Sachsen e.V.
  • Stephan Pöhler, Beauftragter der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
  • Dr. Thomas Kahlisch, Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde, Leipzig
  • Silke Hoekstra, Geschäftsleitung Landesverband Lebenshilfe Sachsen e.V., Chemnitz und
  • Uwe Adamczyk, MdL a.D., Vorsitzender des Kreisverbandes Zwickau im Sozialverband VdK Sachsen e.V.

Bildquelle: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz/Oliver Killig 

Unsere angehenden Erzieherinnen und Erzieher
Noppen- und Rippenplatten als bekannte Vertreter der Bodenindikatoren für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen
Staatsministerin Barbara Klepsch für Soziales und Verbraucherschutz
Präsentation der Wanderausstellung im Foyer des Sozialministeriums
Präsentation der Wanderausstellung im Foyer des Sozialministeriums
Verdunklungsbrille aufsetzen und mit Hilfe eines Blindenstockes verschiedene Bodenbeschaffenheiten ertasten
Ausstellungswand »Blind wie ein Maulwurf seinen Weg machen!« - Fokus Sehbehinderung
Ausstellungswand »Taub und die Flöhe husten hören!« - Fokus Hörbehinderung
Der erste Teil der Wanderausstellung widmet sich den Sinnesbeeinträchtigungen
Infoterminal zum Anschauen von Werbefilmen und Erklärfilmen
Im Gespräch

Zurück