Militärhistorisches Museum

Die Fächer Geschichte, Recht und Informatik repräsentierend, besuchten die FOS 15-2 und die FOW 15-2 am 10.04.2017 das Militärhistorische Museum der Bundeswehr.

Bis das Museum seine Pforten öffnete, fand der Unterricht im Grünen auf einer Bank des Olbrichtplatzes bzw. am Fuße des Sowjetischen Ehrenmals statt, welches im Jahre 1994 seinen jetzigen Standort ganz in der Nähe des MHM erhalten hat.

Ferner besichtigten und dokumentierten die Schüler Militärtechnik des 20. Jahrhunderts, bevor die angemeldete Führung durch die Sonderausstellung „FRITZ BAUER. DER STAATSANWALT. NS-Verbrechen vor Gericht“ begann.

Die Dauerausstellung, in welcher moderne Medien sinnvoll eingesetzt werden, sprach besonders die Jugendlichen an, die selbst mit Hilfe von Computern audiovisuelle Lehrmittel und Kunstwerke kreiert haben.

Text und Fotos (2): H. Henckel, Dresden

Zurück