Aufführung des Sketches „Quite a warm journey“

Am Mittwoch, den 24. Januar 2018 luden die FSE 15-1 und Frau Gantze, die Dozentin für Englisch, die gerade im Haus anwesenden anderen Erzieherklassen und die Schulleiterin zu drei Vorstellungen ihres Sketches „Quite a warm journey“ ein. Diese fanden im zweiten Block statt.

Der Einladung folgten die FSE 15-2 mit Frau Hammer, die FSE 15-4 mit Frau Viebig und das Wahlpflichtfach „Theater“ der FSE 17er-Klassen mit der Theaterlehrerin Frau Richter.

In dem Sketch reiste ein Eisbär („Izzy“) vom schmelzenden Nordpol über warme Strände und den heißen Regenwald bis zum Südpol. Auf dem Weg dahin fand er neue Freunde und half ihnen dabei, sich aus der menschengemachten Umweltverschmutzung zu befreien.

Doch hinter dem Stück steckt eine ernste Botschaft: Umweltverschmutzung ist kein Spaß. „Die ersten, die die Auswirkungen der globalen Verunreinigung der Natur zu spüren bekommen, sind die Tiere, deren Heimat zugemüllt wird“, so Laura, eine der beiden Erzählerinnen. „Nicht nur die Tiere, sondern auch unsere Kinder und Kindeskinder werden die Auswirkungen zu spüren bekommen“, ergänzte die zweite Erzählerin Luise.

„In unseren letzten Englischstunden in dieser Ausbildung wollten wir etwas kreieren, das uns an unser erstes selbst erstelltes Musical erinnert“, bestätigten die beiden Klassensprecher Billy und Heike. „Dank Frau Gantze bekamen wir die Möglichkeit, unsere letzten Stunden spontan umzustrukturieren und selbst zu gestalten. Es war zwar ein anstrengender Prozess, allerdings hat er uns gerade während und nach der Aufführung viel Freude bereitet“, resümierten sie anschließend.

Dank Frau Gantzes Begleitung und ihrer fachlichen Expertise konnte die Klasse ihren kleinen Sketch optimal auf Englisch vorbereiten und durchführen. Es war eine gelungene Auflockerung des Schulalltages, sowohl für die Klasse, wie auch für die Zuschauenden.

Geschrieben von Billy, FSE15-1

Zurück